Griechenland Reisen

Blog Suche


Griechenland Artikel

Griechenland Themen

Griechenland Archive

Administration

Kurzurlaub/Städtetrip: Drei Urlaubstage in Athen 2018

Von Klaus Bötig | 9.Februar 2018

 

Warum immer direkt auf die Insel? Oft ist der Flug über Athen viel günstiger – und schenkt Gelegenheit, die griechische Hauptstadt (mal wieder) richtig zu durchstreifen. Wir zeigen Ihnen hier nicht nur, wie Sie 50-60 Stunden in Athen optimal gestalten, sondern verraten Ihnen auch, was die Abende Ihnen zu bieten haben. Vielleicht wollen Sie hinterher gar nicht mehr weiter.

Tag 1

Mittags schweben Sie ein. Sie haben ein Hotel in der Plaka gebucht, der Altstadt unterm Akropolisfelsen. Expressbus X95 bringt Sie direkt zum Syntagma-Platz, die Metro auch nach Monastiraki. Die letzten Meter ins Hotel geht’s zu Fuß.

Als erstes steigen Sie Ihrem Hotel aufs Dach. Fast alle gastlichen Häuser in der Plaka haben einen Roof Top Garden. Über alte Ziegeldächer hinweg sehen Sie die Akropolis zum Greifen nah, ihr gegenüber ragt der steile Fels des Lykavittos mit Tonsur und weißem Georgs-Kapellchen übers weitgehend weiße Häusermeer.  Hier zwischen Lykavittos und Akropolis werden Sie den Großteil der nächsten 48 Stunden verbringen. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Mal was anderes: Eine nette Lesermail

Von Klaus Bötig | 7.Februar 2018

Diese Mail erreichte mich gestern:

 

Sehr geehrter Herr Bötig,

seit nunmehr 7 Jahren (nach mittlerweile insgesamt fast 18 Jahren Griechenland) reisen wir – wenn auch sicher anfänglich zufällig durch die Marco Polo Reiseführer inspiriert – ausschließlich mit Ihren Empfehlungen durch Griechenland.

Wir haben durch Ihre Beschreibungen das große Glück gehabt, wundervolle liebe Menschen kennenzulernen.

Ja, bisher haben wir sowohl auf Kreta, Rhodos und Kos jeweils mehrmals “all in gemacht”, da es zum Teil günstiger und mit Kind auch praktischer war. Dennoch sind wir während unserer grundsätzlich in Eigenregie geplanten Ausflüge immer gerne Ihren Ratschlägen gefolgt und haben somit wirklich schöne Erinnerungen – sowohl an Menschen als auch Orte – speichern können. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Meine Bücher, Menschen in Griechenland | Ihr Kommentar »

Wie erfahre ich die aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreise 2018 von Museen und Ausgrabungen in Griechenland?

Von Klaus Bötig | 7.Februar 2018

Öffnungszeiten und Eintrittspreise aller staatlichen Museen und aller archäologischen Stätten inklusive Akropolis % Co findet man – mehr oder minder zuverlässig – auf der englisch- und griechischsprachigen Webseite des Kultusministeriums. Sie ist allerdings nicht gerade systematisch aufgebaut, so dass das Auffinden bestimmter Orte kompliziert bis unmöglich ist. Ich gehe darum anders vor:

Ich gebe den Namen des Ortes, in dem das Museum steht oder die Stätte liegt, in die Google-Suche ein und hänge culture.gr an. Bis auf wenige Ausnahmen klappt das auch mit der deutschen Schreibweise. Wenn nicht, hilft es meist, ein k durch ein c  oder ein i durch ein y ersetzen. Nur Mykene muss man richtig englisch schreiben: Mycenae.

Auf der entsprechenden Seite klickt man dann in der Rubrik links “Info” an, nachdem man Englisch als Sprache gewählt hat. Hier findet man fast immer die gewünschten Infos: Öffnungszeiten für Sommer oder Winter, Eintrittspreise und Infos zu Kombitickets, Tage mit freiem Eintritt und die Tage, an denen Museum/Stätte ganz geschlossen sind oder geänderte Öffnungszeiten haben. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Industriegeschichtliche Museen in Griechenland 2018

Von Klaus Bötig | 7.Februar 2018

 

Es gibt in Griechenland nicht nur Archäologische und Volkskundliche Sammlungen, sondern auch eine ganze Kette ausgezeichneter Industriegeschichtlicher Museen In Volos zum Beispiel wird in einer alten Ziegelei gezeigt, wie Dachziegel und Mauersteine hergestellt wurden. Arbeiter stehen da als Puppen an den Maschinen und Brennöfen, Videos erklären die Arbeitsprozesse und die Lebensbedingungen der Mitarbeiter. Ein am Hang des üppig grünen Lousios-Tals gelegenes Freilichtmuseum illustriert mannigfaltig, wozu in vergangenen Jahrhunderten hier in Dimitsiana auf dem Peloponnes die Wasserkraft genutzt wurde: Nicht nur zum Mahlen von Korn, sondern u.a. auch für das Gerben von Leder oder die Produktion von Schwarzpulver für die Gewehre der griechischen Aufständischen im Kampf gegen die Türken. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

2018 neu in Athen: Museum der antiken Technologie

Von Klaus Bötig | 26.Januar 2018

Roboter sind eine moderne Erfindung? Falsch! Auch die antiken Griechen hatten schon Roboter als Diener. Der Philosoph Platon besaß einen Wecker, auf Märkten standen Verkaufsautomaten mit Münzeinwurf. Statt mit Maschinengewehren führte man mit Schnellfeuerkatapulten Krieg, löschte Brände mit Feuerwehrpumpen, schenkte seinen Kindern schon eine Spieluhr. Sogar eine Art Kino gab es schon vor über 2000 Jahren. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland in Deutschland | Ihr Kommentar »

Neuer Trend: Spiel-Cafés

Von Klaus Bötig | 25.Januar 2018

Bereits in fünf griechischen Städten gibt es gemütliche Cafés mit ganz normalen Preisen, in denen man sich zu internationalen Gesellschaftsspielen trifft. In jedem der Cafés sind etwa 500 verschiedene Spiele aus Europa und Amerika vorrätig. Nette Mitarbeiter erklären auf Wunsch die Regeln. Für die Ausleihe zahlt man 0,50 Euro pro Spiel und Stunde – wer mag, kann die Spiele auch unbenutzt hier kaufen. Ich finde, das ist eine tolle Gelegenheit, viele Spiele auszuprobieren – und eine tolle Chance, mit Griechen gemeinsam zu spielen! Die Adressen der Playhouse-Cafés in Thessaloniki, Larissa, Ioannina, Patras und Athen (gerade von Exarchia nach Psirri umgezogen) findet ihr hier: http://www.playhouse.gr/stores.php

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Inselhüpferpass in der Ägäis 2018

Von Klaus Bötig | 24.Januar 2018

Hostel Bay bietet auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit der großen  Reederei Hellenic Seaways einen Inselhüpferpass in der Ägäis an. Es gibt ihn in zwei Varianten: für 5 und für 8 Teiletappen auf der Route von Piräus über Mykonos, Paros, Naxos, Ios, Amorgos und Santorin nach Iraklio/Kreta. Er ist 20 Tage lang gültig. Der kleine Pass kostet 68 Euro, der große Pass 99 Euro. Buchbar ist er nur über www.hostelbay.com. Die Fahrpläne von Hellenic Seaways gibt es auf www.hellenicseaways.gr

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Shopping in Athen 2018

Von Klaus Bötig | 23.Januar 2018

Läden und Straßenhändler gibt es in Athen gefühlt fast mehr als Einwohner. Wo sollte man unbedingt mal gewesen sein? Hier meine aktuellen Tipps:

Odos Ermou zwischen Syntagma-Platz und Monastiraki-Platz: Für verrückte griechische Schuhmode, junge Klamotten (auch Zara und H&M)

Odos Adrianou im Altstadtviertel Plaka: Anders als noch vor kurzem gibt es nicht mehr nur Billig-Souvenirs, sondern auch zunehmen griechische Mode (Ioana Kourbela, Haris Cotton, La Stampa) und moderne Souvenirs von griechischen Designern (z.B. Anamnesia)

Monastiraki und Psirri: In diesen beiden alten Gewerbevierteln nahe dem Monastriaki-Platz gibt’s Trödel und Antiquitäten, alte Bücher und Vinyls jede Menge – am meisten sonntags, wenn auch ambulante Flohmarkthändler da sind.Klamotten zum Kilo-Preis verkauft der Kilo Shop (Odos Ermou 120).

Emboriko Trigono zwischen Odos Ermou, Odos Athinas und Odos Stadiou: Hier kauft der Durchschnitts-Athener ein. Besonders viele billige griechische Schuhe gibt es in der Odos Agiou Markou (auch viele Taufkleider-Läden) und der Odos Evangelistrias

Odos Voukourestiou: Lottogewinner kaufen hier ihre Juwelen und Uhren bei Cartier, Lalaounis, Vildiridis, Zolotas & Co

Odos Dionysiou Areopagitou: Vor allem sonntags stehen an der Fußgängern vorbehaltenen Flaniermeile zwischen der Metrostation Thissio und dem Odeon des Herodes Atticus viele Griechen mit ihren kleinen Ständen und verkaufen Handgebasteltes vom Modeschmuck bis hin zu Kokosnüssen, auf denen Gras wächst.

 

 

 

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »