Griechenland Reisen

Blog Suche


Griechenland Artikel

Griechenland Themen

Griechenland Archive

Administration

Malta: Kneipen für Einheimische

Von Klaus Bötig | 24.Februar 2012

Wer auf  Malta oder Gozo eine Kneipe sucht, in der garantiert fast nur Einheimische sind, geht ins örtliche Parteilokal einer der beiden großenParteien, also der Labour oder der National Party. Fast jeder Ortsverein auf den beiden Inseln besitzt ein Vereinshaus und hat einen Teil davon an einen örtlichen Pächter vergeben. Manche bieten nur Drinks, andere auch Snacks oder sogar richtige Mahlzeiten. Touristen sind immer willkommen. Hier kommt man leicht mit Einheimischen ins Gespräch (auf Englisch) – solltedabei aber immer wissen, ob man sich gerade bei den Sozialdemokrater derLabour Party oder den Konservativen von der National Party befindet.

Kazin Laburista in der Republic Street in Valletta

Parteilokal der Labour Party in der Republic Street in Valletta

Beitrag aus: urlaub in malta | Ihr Kommentar »

Winter in Griechenland

Von Klaus Bötig | 23.Februar 2012

Im Winterhalbjahr verschwinden die griechischen Inseln aus den Katalogen fast aller europäischen Reiseveranstalter, stellen die meisten Fluggesellschaften ihre Direktverbindungen dorthin ein. Zurück bleiben die Einheimischen, nahezu menschenleere Museen und Ausgrabungsstätten. Viele Tavernen sind geschlossen. Die, die weiterhin geöffnet haben, kochen jetzt fast nur für ihre Stammgäste und geben sich daher besondere Mühe. Während in vielen Hotels in den Badeorten die Fensterscheiben der Hotels mit Zeitungspapier abgeklebt sind, verlangen kleine, stimmungsvolle Pensionen insbesondere in der Bergwelt Kretas aber Hauptsaisonpreise – die Kreter selbst und manch andere Griechen haben einen Kurzurlaub winterlicher Bergwelt kennen und lieben gelernt. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

Mandarinenbauer in Hellas

Von Klaus Bötig | 22.Februar 2012

Griechische Bauern klagen schon lange über viel zu geringen Verdienst. Ich rief heute einen befreundeten Landwirt an, der auf dem Peloponnes Mandarinen, Clementinen und Orangen anbaut. Er nannte mir die Preise, die ihm dafür von den Grosshändlern gezahlt werden: Für Mandarinen 20 Cent/kg,  für Apfelsinen 30 und für Clementinen 30-32 Cent/kg. Davon kann er kaum die Pflücker bezahlen…

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

Deutscher Whisky aus dem Harz

Von Klaus Bötig | 15.Februar 2012

Mal was anderes: Ich habe bei meiner letzten Harzreise einen exzellenten Whisky entdeckt, der in der Hammerschmiede in Zorge destilliert wird. “Nordisch by nature” lautet der Slogan für ihn. Sein Name: The Glen Els. Er hat starke 45,9 Volumenprozent. Erfreulich: Es gibt ihn auch in 50 ml-Miniaturen, so dass man ihn auch verkosten kann, ohne sich gleich in die hohen Kosten für die Halbliterflasche stürzen zu müssen.

Beitrag aus: Mein Reisetagebuch, Urlaub in Norddeutschland | Ihr Kommentar »

Klöster in Griechenland – Erlebnisse im ganzen Land

Von Klaus Bötig | 4.Januar 2012

Es gibt griechische Klöster, die weltberühmt sind. Allen voran die 20 Klöster in der Mönchsrepublik Athos auf der Halbinsel Chalkidiki. Und gleich danach die sechs Frauen- und Männerklöster auf den Meteora-Felsen beim thessalischen Städtchen Kalambaka. Hunderte anderer Klöster sind übers ganze Land und seine vielen Inseln verteilt – und aus ganz unterschiedlichen Gründen einen Besuch wert. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

URLAUBSTIPPS FÜR WEST-THRAKIEN

Von Klaus Bötig | 15.Dezember 2011

 

 Die griechische Region zwischen dem Nestos und dem Evros ist ein Reiseziel für Abenteurer und Entdecker. Ein Hauch von Exotik liegt in der nordgriechischen Luft. Hinter leere Strände singt oft noch die Nachtigall. Naturerlebnis ohne Ende, grandiose Stille an antiken Stätten sind herrliche Ferieningredienzien. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

Naxos kreuz und quer

Von Klaus Bötig | 14.Dezember 2011

 

Unter den 27 ständig bewohnten Inseln der Kykladen ist Naxos die größte, trägt mit dem 1004 m hohen Zas auch den höchsten Berg des Archipels. Die Strände der Insel, die gleich am Rande der Inselhauptstadt beginnen und sich über 20 km lang gen Süden ziehen, gehören zu den schönsten der Ägäis, bilden zum Teil sogar niedrige Dünenlandschaften vor bizarren, niedrigen Felskulissen, die wie Werke des Pinselns byzantinischer Ikonenmaler wirken. Das Kastro-Viertel der Inselhauptstadt, über drei Jahrhunderte lang Residenz des römisch-katholischen Herzogs der Kykladen, wirkt wie Mittelalter pur, entspricht mit seinen engen, verwinkelten Gassen, lauschigen Tavernen und guten Kunsthandwerksgeschäften dem Ideal eines Kykladendorfes für Urlauber. Die Mezedopolia an der Uferpromenade des Städtchens warten zu noch recht vernünftigen Preisen mit allerlei Meeresfrüchten, Spanferkel und Lamm vom Grill und den leckeren Kartoffeln der Insel auf, die selbst nach Athen exportiert werden. Naxiotischer Käse ist griechenlandweit berühmt – und ebenso eine inseltypische Spirituose, der Kitro-Likör. In der schicken Bar des Kitro-Produzenten Vallindras an der Paralia wird er für nahezu 20 verschiedene Cocktails kreativ genutzt. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

AUF IOS IST WIEDER RUHE EINGEKEHRT

Von Klaus Bötig | 14.Dezember 2011

Schon seit den 1970er Jahren ist die Insel zwischen Naxos, Sikinos und Santorin alljährlich im Hochsommer die bevorzugte Party-Insel ganz junger Urlauber aus aller Welt. Seit Anfang September ist auf dem Eiland aber wieder große Ruhe eingekehrt. Jetzt ist sie ein lohnenswertes Ziel für Ruhesuchende, Badeurlauber und archäologisch Interessierte jeder Generation. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »