Griechenland Reisen

Blog Suche


Griechenland Artikel

Griechenland Themen

Griechenland Archive

Administration

Unbekanntere Inseln: Erikoussa

Von Klaus Bötig | 29.März 2010

Nördlich von Korfu liegen drei kleine Inseln, die kaum einer kennt: Die Diapontischen Inseln. Othoni, Mathraki und Erikoussa sind ihre Namen. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | 4 Kommentare »

Athen per Fahrrad erkunden

Von Klaus Bötig | 17.März 2010

Endlich werden jetzt auch Fahrräder in Athen vermietet. Acropolis Bikes hat sich in sehr zentraler Lage zwischen Syntagma- und Omonia-Platz niedergelassen und bietet gut gewartete Alu-Räder verschiedener Größen mit 24 Gängen. Im Angebot sind außerdem auch vier verschiedene, jeweils zweistündige geführte Radtouren über ca. 9 km durch verschiedene Stadtteile. Ein Rad zu mieten kostet 3 Euro/Stunde. Mietet man es für einen Tag, zahlt man 15 €, für zwei Tage 25 €. Jeder weitere Tag kostet 7 €.

Beitrag aus: Allgemein | 3 Kommentare »

Unbekanntere Inseln: Kastellorizo

Von Klaus Bötig | 16.März 2010

Fähr- und Flugverbindungen 2014: http://www.klaus-boetig.de/wie-man-2014-nach-kastellorizo-mit-fahre-oder-flugzeug-kommt/

 

Kastellorizo, manchmal auch Megisti genannt, ist die östlichste Insel Griechenlands. Sie liegt etwa 90 km von Rhodos entfernt dicht vor der anatolischen Küste vor dem Hintergrund des Taurus-Gebirges.

Kastellorizo erreicht man per Schiff oder kleiner Turbop-Prop-Maschine von Rhodos aus. Ich liebe den Flug! Nach dem Start von Rhodos überfliegt die Maschine Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

Urlaub in Griechenland: Unbekanntere Inseln

Von Klaus Bötig | 14.März 2010

Kreta, Rhodos, Korfu, Kos, Santorin und Mykonos – auf diese Inseln stößt jeder, der Griechenlandkataloge wälzt. Aber Hellas besitzt über 100 ständig bewohnte Eilande. Die unbekanntesten von ihnen will ich demnächst vorstellen: Kastellorizo und Paleo Trikeri, Erikoussa und Psara, Fourni und Pserimos zum Beispiel. Beginnen wir mit Psérimos: Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | 1 Kommentar »

Die Raki-Destille auf Kreta

Von Klaus Bötig | 10.März 2010

Wir sind mit dem Auto unterwegs, wollen Kreta erkunden. Bei der Fahrt in die Weißen Berge hinein sehen wir immer wieder Rauch aus Feldern und Dörfern aufsteigen. Er signalisiert: hier wird wie überall auf Kreta zwischen Mitte Oktober und Mitte November der legendäre Tresterschnaps Raki gebrannt.

In einem der Dörfer steht die Destillieranlage direkt am Straßenrand. Wir halten an, gehen hinüber. Junge Männer heben gerade mit Schaufeln die ausgelaugte, dampfende  Maische aus dem Destilliergerät, schütten sie auf einen schon angesammelten Maischeberg. Aus einem Gummischlauch tropfen noch die letzten Reste des warmen Schnapses ins Auffanggefäß, einen ganz profanen Eimer.  Ich versuche, mich mit den Männern auf Griechisch zu unterhalten. Sie verstehen mich nicht. Sie sind Saisonarbeiter aus Polen.

Aquarell: H.-J. Gaudeck

Da taucht der Inhaber der Destille aus einem Schuppen auf. Er sieht uns, grüßt und sagt etwas zu seinen ganz in der Nähe spielenden Kindern. Sie rennen in ein gegenüberliegendes Haus. Nach noch nicht einmal einer Minute ruft der Brenner ihnen lautstark scheinbar böse Worte hinterher. Ich verstehe sie nicht, denke nur: so sollte man mit Kindern nicht  schimpfen. Dann kommen sie angerannt, ein paar Plastikbecher in der Hand. Der Brenner nimmt sie entgegen, schenkt uns ungefragt vom warmen Raki ein und schilt noch einmal seine Kinder: Warum habt ihr meine Gäste so lange warten lassen?

Text aus: Bötig/Gaudeck, Tage auf Kreta, hsb-Verlag 2007

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

Man spricht deutsch: Pensionen und Hotels auf Kreta, Korfu, im Epirus und auf dem Peloponnes

Von Klaus Bötig | 10.März 2010

Im Griechenlandurlaub auf Wirtsleute und Hoteliers zu treffen, die perfekt Deutsch sprechen und auch stets erreichbar sind, hat viel mehr als nur praktische Vorteile. Natürlich kann man so vorab schon besser seine Fragen im Internet oder am Telefon stellen und auch vor Ort Problemchen und Probleme leichter lösen. Vor allem aber kann man das Gespräch suchen und sich einmal mit einem Einheimischen oder einem schon länger vor Ort Lebenden über Land und Leute unterhalten. Griechen, die sehr gute Deutschkenntnisse haben, und Deutsche, die schon lange in Hellas leben, gibt es genug.  Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »

Man spricht Deutsch: Hotels und Pensionen auf Rhodos, Tilos, Kos, Samos, Lesbos und auf der Chalkidiki

Von Klaus Bötig | 10.März 2010

 

Deutsche oder fast perfekt Deutsch sprechende Hoteliers und Pensionswirte gibt es auch auf den Inseln dicht vor der kleinasiatischen Küste und auf der makedonischen Halbinsel Chalkidiki. Manche betreiben eher Unterkünfte der einfachen Art, einer aber auch eine ausgesprochene Luxus-Oase. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein | Ihr Kommentar »