Griechenland Reisen

Blog Suche


Griechenland Artikel

Griechenland Themen

Griechenland Archive

Administration

Kreta nach dem Regenwinter: Wanderwege und Straßenzustände Ende April 2019

Von Klaus Bötig | 19.April 2019

Kretas Stauseen sind nach diesem niederschlagsreichen Winter gut gefüllt, sonst meist trockene Bachbetten führen Wasser, ganzjährig Wasser führende Bäche sind kleine Flüsse. Die Natur blüht so üppig wie schon lange nicht mehr. Aber leider haben Regenfälle und Unwetter auf Kreta im Winter 2018/19 erhebliche Schäden angerichtet – auch an Straßen und Wanderwegen.

Darüber sprach ich heute, am Karfreitag 2019, mit meinem Freund und Mitarbeiter vor Ort, Bastian Parschau. Er arbeitet dort als Fotograf und Wanderreiseleiter, ist also viel unterwegs und bestens vernetzt. Hier eine  Zusammenfassung seiner Infos:

Die besonders wichtign Straße von Rethimno nach Preveli und Plakias an der Südküste durch die Kourtaliatiko-Schlucht ist wieder gut befahrbar. Wenn noch Felsbrocken von oben nachzustehen, werden sie spätestens am nächsten Tag weggeräumt.

Die Straße von Chania auf die Omalos-Hochebene und zum Eingang der Samaria-Schlucht ist gut befahrbar. An ihr wird momentan noch gearbeitet, aber nur zwei kurze Teilstücke sind nur einspurig befahrbar.

Die Wanderung zwischen Pikris und dem Kloster Arkadi ist wegen Erdrutschen kaum machbar.

In der Mylos-Schlucht oberhalb von Rethimnon haben die Unwetter die Treppen zu den neuen Holzbrücken zerstört. An der Wiederherstellung wird aber schon gearbeitet.

Am Wanderweg von Eleftherna nach Margarites im Hinterland von Rethimno hat das Unwetter eine Brücke zerstört, hier ist jetzt ein Umweg von ca. 1,5 km erforderlich.

Generell empfiehlt Bastian, die Angaben zu Schwierigkeitsgraden von Wanderungen auf Kreta in diesem Jahr um einen Punkt heraufzusetzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Kreta 2019: Kissamos und sein Hinterland

Von Klaus Bötig | 17.April 2019

Sifis und Manolis Papadakis sind Hoteliers aus Leidenschaft. Und sie lieben ihre Heimat, das westkretische Landstädtchen Kissamos und seine bisher touristisch nur wenig erschlossene Umgebung.

Auf den ersten Blick und zur falschen Zeit mag man kaum glauben, dass Kíssamos noch eine fast touristenfreie Zone ist: Wenn man vormittags oder spätnachmittags aus dem Hotel auf die Hauptstraße schaut. Dann wälzt sich eine Karawane von Mietwagen und Reisebussen durch den Ort  Alle kennen nur ein Ziel: den traumhaft schönen Bálos Beach an der äußersten Westküste. Die Busse fahren alle zum Hafen von Kissamos, wo gleich mehrere große Ausflugsdampfer ein und der gleichen Reederei an den Kais liegen, um die Massen an den Balos Beach zu bringen. Unterwegs dürfen die dann auch noch für ein Stündchen auf der venezianischen Festungsinsel Gramvousa von Bord. Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Kos 2019

Von Klaus Bötig | 17.April 2019

Wegen der Erdbebenschäden bleibt die Burg am Hafen der Stadt Kos auch 2019 geschlossen.

Das Archäologische Museums dienstags geschlossen, ansonsten bis Oktober von 8-20 Uhr geöffnet, Eintritt 6 Euro.

Die berühmte Ausgrabungsstätte Asklipiion ist bis Oktober täglich von 8-20 Uhr (oder Sonnenuntergang) geöffnet, Eintritt 8 Euro.

 

 

 

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Öffnungszeiten Museen und Archäologische Stätten Griechenland 2019

Von Klaus Bötig | 17.April 2019

Viele nicht täglich geöffnete staatliche Museen und Ausgrabungsstätten in Griechenland haben jetzt dienstags statt montags als Ruhetag! Ausnahme Korfu: Da ist jetzt mittwochs statt montags Ruhetag!

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Rauchen auf Hurtigruten-Schiffen – Smoking aboard Hurtigruten

Von Klaus Bötig | 8.März 2019

Auf allen Schiffen gibt es an Deck einen Raucherbereich. Auf den beiden kleinsten Schiffen, MS Lofoten und MS Vesteralen, sind sie she ungemütlich und bestehen eigentlich nur aus einem Aschenbecher. Auf allen anderen Schiffen gibt es einen Außenbereich mit Tischen und Stühlen, der gegen Wind und Regen abgeschirmt ist. Auch ein paar Heizstrahler verbreiten da einen Hauch von Wärme. Diese Raucherbereiche liegen immer auf der rechten Seite der Schiffe, da sie mit der linken Seite anlegen. Da das Rauchen in Häfen offiziell verboten ist, hat man sie nach rechts verlagert – so sind die im Hafen rauchenden Passagiere von Landaus nicht auszuspähen.

 

Aboard all ships there is an outside smoking area.On the two smallest boats, Lofoten and Vesteralen, it’s  only an ashtray. Aboard all other ships there are tables, chairs and a kind of heating in the smoking areas. Smoking in ports is officially not allowed, but nobody cares.

Beitrag aus: Rauchen in Lokalen und an Airports | Ihr Kommentar »

Rauchen in Norwegen – Smoking in Norway

Von Klaus Bötig | 8.März 2019

Das Rauchen ist in allen Hotels, Restaurants, Bars und in den Flughäfen strikt verboten. Auf den Außenterrassen von Lokalen darf geraucht werden. Vor den Eingängen zu Flughäfen gibt es Raucherecken.

 

Smoking is not allowed in airports, hotels, bars and restaurants. Smoking on open-air-Terraces of restaurants is allowed. Near the entrance to the airports there are always areas for smokers.

Beitrag aus: Rauchen in Lokalen und an Airports | Ihr Kommentar »

Blog: Syros – eine ziemlich andere Insel

Von Klaus Bötig | 18.Februar 2019

Auf der Hauptinsel der Kykladen spielt der Tourismus eine Nebenrolle. Die Inselhauptstadt Ermoupolis ist das ganze Jahr über eine pulsierende Kleinstadt. Und bildschön obendrein.

“Besser hier als gegenüber” steht an der Wand des Kafenio >Die Heuschrecke< in Ermoupolis, der  Inselhauptstadt. Auf der Wanduhr daneben ersetzen Würfel mit den entsprechenden Werten die sonst üblichen Zahlen. An den Tischen werden Karten und Tavli gespielt. Und gegenüber steht das Zentralkrankenhaus der Kykladen.

Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »

Blog: Zwei Tage in Veria bei Thessaloniki

Von Klaus Bötig | 17.Februar 2019

 

Vergina ist durch das Grab des makedonischen Königs Philip II weltberühmt geworden. Die nur 13 km entfernte Stadt Veria kennt hingegen kaum jemand. Dabei predigte hier laut Bibel einst sogar der Apostel Paulus, galt Veria einmal als Klein-Jerusalem des Balkans und ist heute ein quicklebendiger Ort mit inzwischen schön herausgeputzten Altstadtvierteln.

Nachts um zwei Uhr herrscht bei Mr. Wurst Hochbetrieb. Inhaber Jannis, der in Deutschland Hotelkaufmann lernte und in diversen deutschen Hotels gearbeitet hat, hat sich im Altstadtviertel Kyriotissa mit seinem Imbisslokal selbständig gemacht. Vorher hatte er in Griechenland 75 Bewerbungen an Hotels geschickt und von keinem einzigen auch nur eine Empfangsbestätigung erhalten.  Stets bei ihm ist seine Frau Efgenia, die er kennenlernte, als sie einen Onkel in Wuppertal besuchte. Beide haben etliche Verioten dazu gebracht, immer häufiger Brat- und Currywurst zu essen als Gyros und Souvlaki. Ihr Erfolgsrezept: Sie importieren all ihre Würste direkt aus Deutschland, stehen fast immer selbst am Grill und liefern natürlich auch ins Haus.

Weiterlesen »

Beitrag aus: Allgemein, Griechenland News | Ihr Kommentar »